Freitag, 27. Januar 2023
Anzeige
MEHR

    NEWS

    SC Magdeburg: Grandioser Auswärtssieg in Paris

    Anzeige

    Spiel gedreht: Im schweren Auswärtsspiel des SC Magdeburg bei Paris Saint-Germain heißt es am Ende 33:37 (19:15). Der SCM zeigte eine bärenstarke zweite Halbzeit in der EHF Champions League und holt sich zwei Punkte in der Köningsklasse.

    Schlag auf Schlag. Peu a peu. Einfach Wahnsinn. Der dreifache Omar Ingi MAGIC-sson brachte die Gäste mit drei Toren in den ersten 90 Sekunden mit 0:3 in Führung. Das ließ die zu Hunderten mitgereisten Magdeburger Fans direkt in Freuden-Gesänge verfallen. Aus einer starken Deckung heraus zog der SCM sein gnadenloses Tempospiel durch. Nach und nach kam nun jedoch der französische Tabellenführer ins Spiel und nutzte die magere Magdeburger Chancenverwertung aus, um das Spiel zu drehen.

    In der zehnten Spielminute fiel so der Ausgleich (8:8) und in der zwölften die erste Pariser Führung zum 10:9. Nun waren die Hausherren am Drücker und erhöhten diesen Druck. Mit 19:15 ging es in die Kabine.

    Aus dieser kam nun ein ganz anderer SC Magdeburg zurück auf die Platte. Sattelfest und mit breiter Brust in der Abwehr und einem in der zweiten Halbzeit überragenden Mike Jensen im Tor kämpfte sich der SCM zurück ins Spiel. In der 38. Spielminute traf Daniel Pettersson zum verdienten Ausgleich (21:21) und Grün-Rot fightete weiter. Michael Damgaard brachte den SCM zurück auf die Siegerstraße und traf zum 22:23 (44.).

    Was für eine starke Phase der Gäste. Weiter, immer weiter und plötzlich stand es 26:29 als Kapitän Christian OSullivan seinen abgefangenen Konter in der 52. Minute vollendete. Die Halle stand kopf, denn nach der Max-Schmeling-Halle erschien nun auch das Stade Pierre de Coubertin in Grün-Rot. Den Schlusspunkt setzte das Block-Monster Piotr Chrapkowski mit der Sirene zum grandiosen 33:37. (Q: SCM)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Latest Posts

    Anzeige

    NEWS