Dienstag, 6. Dezember 2022
Anzeige
MEHR

    NEWS

    SC Magdeburg verpflichtet Albin Lagergren

    Anzeige

    Der SC Magdeburg hat zur kommenden Saison den nächsten schwedischen Nationalspieler verpflichtet. Albin Lagergren unterschreibt einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2026 und kehrt somit zum SCM zurück.


    Der nächste Europameister. Der nächste Schwede. Der nächste wichtige Baustein der Saison 2023/24: Albin Lagergren kehrt zum SC Magdeburg zurück und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2026. Bereits von 2018 bis 2020 lief der Rückraumspieler für Grün-Rot auf, ehe er sich den Rhein-Neckar Löwen anschloss. Nun also die Rückkehr von RNL zum SCM. Der Linkshänder kam 2018 von IFK Kristianstad an die Elbe. Mit Kristianstad gewann er 2015, 2016, 2017 und 2018 die schwedische Meisterschaft. Gemeinsam mit SCM-Rechtsaußen Daniel
    Pettersson und dem künftigen SCM-Spieler Felix Claar holte Albin 2022 mit Schweden den Europameistertitel. In der kommenden Saison bildet er mit Omar Ingi Magnusson eines der wohl besten Duos auf der rechten Rückraumposition.
    „Das Besondere: der erste Schritt ging tatsächlich von Albin selbst aus. Er kam auf uns zu und sagte, dass er gerne nochmal Teil des SC Magdeburg sein will. Diese Eigeninitiative hat mich, hat uns, sehr beeindruckt und die Idee gefiel uns. Albin ist ein fantastischer Handballer und seine spielerische Klasse steht außer Frage. Das haben wir und die Fans in der GETEC Arena auch am Mittwoch wieder erleben dürfen. Er passt perfekt in unsere Spielphilosophie und wird ab der kommenden Saison ein Weltklasse-Duo mit Omar im rechten Rückraum bilden.“ Cheftrainer Bennet Wiegert


    Auch Rückkehrer Albin Lagergren zeigt sich euphorisch: „Ich freue mich sehr darüber, nochmal die Ehre haben zu dürfen, für den SCM und vor den grandiosen Fans in der GETEC Arena zu spielen. Meine Familie und ich hatten eine tolle Zeit in Magdeburg und als sich die Möglichkeit einer Rückkehr auftat, fühlte es sich einfach richtig an. Ich hoffe, dass ich dazu beitragen kann, dass es für den SCM in eine erfolgreiche Zukunft geht.“ Albin begann das Handballspielen in seiner schwedischen Geburtsstadt bei HK Varberg. Nachdem der Rückraumspieler in der Saison 2011/12 für Redbergslids IK auflief, kehrte er nach Varberg zurück. Im Sommer 2013 wechselte er zum schwedischen Erstligisten IFK Kristianstad
    und 2018 schließlich zum SCM, ehe 2020 der Transfer zu den Rhein-Neckar Löwen folgte. Seitdem gelangen ihm in 121 Bundesligaspielen 317 Treffer. Auch in der Nationalmannschaft zeigt sich der Linkshänder treffsicher und erzielte in 84 Spielen 247 Tore. (PM SCM | Foto: Binder)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Latest Posts

    Anzeige

    NEWS