Dienstag, 31. Januar 2023
Anzeige
MEHR

    NEWS

    Magdeburgerin Annette Siedentopf erhält den Adelheid-Preis 2022

    Anzeige

    Die Magdeburgerin Annette Siedentopf wird für ihr langjähriges und außergewöhnliches Engagement in der Freiwilligen Feuerwehr Olvenstedt mit dem Adelheid-Preis des Jahres 2022 ausgezeichnet. Das haben heute das Preiskuratorium und die Leiterin des Sozial- und Wohnungsamtes, Heike Schulz, im Alten Rathaus bekannt gegeben. Die feierliche Preisverleihung ist am 24. Februar 2023 im Kulturhistorischen Museum.

    „Annette Siedentopf engagiert sich seit mehr als 40 Jahren in beeindruckender Weise für die Freiwillige Feuerwehr Olvenstedt“, so die Leiterin des Sozial- und Wohnungsamtes Heike Schulz. „Ihr ehrenamtlicher Einsatz geht dabei weit über die Olvenstedter Feuerwehr hinaus. Ob Gemeinwesenarbeit, Nachwuchsförderung oder Einsatz im Katastrophenschutz – Annette Siedentopf bereichert mit ihrem Engagement das städtische Leben in Magdeburg!“

    Die Feuerwehr-Kameradin Annette Siedentopf ist bereits seit dem 1. März 1978 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Olvenstedt. Seit 2001 ist sie deren Wehreiterin. Als langjähriges Mitglied auch in der Stadtwehrleitung der Freiwilligen Feuerwehren Magdeburg engagiert sie sich zudem sehr in der Öffentlichkeitsarbeit. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass die Feuerwehr in zahlreichen Arbeitsgruppen des Gemeinwesens in Magdeburg vernetzt ist und ein reger Austausch mit politischen Vertreter*innen der Stadt gepflegt wird.

    Besonders bei schwierigen Einsätzen zur Rettung von Menschen aus lebensbedrohlichen Lagen, z. B. nach Brand- und Hilfeleistungseinsätzen zeigen sich ihre Fähigkeiten. Als erfahrene Leiterin hat sie vor allem während der beiden Elbhochwasser 2002 und 2013 Außergewöhnliches geleistet. In beiden Jahren hat Annette Siedentopf unter hohem persönlichen Engagement teils über Wochen hinweg Einsatzabschnitte geleitet bzw. die Verpflegung der in Magdeburg eingesetzten Kräfte koordiniert. Durch ihre aktive Arbeit und ihr Fachwissen trägt sie stetig zur Verbesserung der Ausbildung in der Wehr bei.

    Unermüdliche Arbeit für die nachfolgenden Generationen Ein besonderes Anliegen ist für Annette Siedentopf die Gewinnung von nachfolgenden Generationen für die Feuerwehr. Von 1990 bis 2003 war sie als Stadtjugendfeuerwehrwartin maßgeblich am Aufbau der Jugendfeuerwehren in der Landeshauptstadt beteiligt. Sie unterstützt den Kinder- und Jugendbereich unermüdlich, indem sie Veranstaltungen, Lehrgänge und Wettkämpfe organisiert und begleitet. Rund die Hälfte der ehrenamtlichen Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr Olvenstedt sind Kinder und Jugendliche.

    In den vergangenen Jahren haben unter ihrer Leitung wiederholt erfolgreich Teams bei Feuerwehrolympiaden und Meisterschaften teilgenommen. Im Laufe des letzten Jahres konnte die Jugendfeuerwehr Olvenstedt so viele Erfolge wie in keinem Jahr zuvor erreichen, wie zum Beispiel bei der Feuerwehrolympiade in Celje, Slowenien. Damit gehört die Jugendfeuerwehr Olvenstedt zu den besten Deutschlands. Für diese Erfolge und für ihr beständiges Engagement über Jahrzehnte hinweg zeichnete die Landesjugendfeuerwehr Sachsen-Anhalt Annette Siedentopf 2022 mit einer Ehrengabe aus.

    Weiterhin setzt sich Annette Siedentopf für Frauen in der Feuerwehr, Inklusion und Integration ein. Hauptberuflich arbeitet sie seit 2017 als Lehrerin an der Grundschule „Am Fliederhof“.

    Ihre Feuerwehrtätigkeit hat in ihrer Familie Tradition. Bereits ihr Vater war Wehrleiter in Olvenstedt und nahm sie schon im Kinderwagen mit zur Feuerwehr. 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag ist Annette Siedentopf in Rufbereitschaft, um Verantwortung gegenüber ihrer Gemeinschaft zu übernehmen. Mit dieser unerschöpflichen Arbeit und Verantwortung zeigt Annette Siedentopf großes Engagement für die Gesellschaft, für das sie auch bereits mehrfach ausgezeichnet wurde, unter anderem 2018 mit dem Ehrenstern in Bronze der Freiwilligen Feuerwehr Olvenstedt und 2021 mit der Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt.

    Hintergrund zum Adelheid-Preis

    Mit dem Adelheid-Preis würdigt die Landeshauptstadt Magdeburg jährlich Personen oder Gruppen, die sich durch hervorragendes ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich auszeichnen. Erstmals wurde der Adelheid-Preis durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg, Dr. Lutz Trümper, im Jahr 2012 verliehen.

    Zum Kuratorium gehören die Person der/des Beigeordneten für Soziales, Jugend und Gesundheit, Matthias Boxhorn (CDU-Stadtratsfraktion), Ehrenstadtrat Hans-Dieter Bromberg (SPD), Nadja Lösch (Stadtratsfraktion DIE LINKE), Julia Bohlander (Stadtratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen-future!), Frank Pasemann (Stadtratsfraktion AfD), Roland Zander (Stadtratsfraktion Gartenpartei/ Tierschutzallianz), Evelin Schulz (Stadtratsfraktion FDP/ Tierschutzpartei), Birgit Bursee (Arbeitsgruppe „Magdeburger Netzwerk bürgerliches Engagement“), Mathias Geraldy (Pressesprecher der Sparkasse MagdeBurg), Britta Goehring (Kreisarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege) sowie Matthias Borowiak (Vorsitzender des Gesundheits- und Sozialausschusses).

    Namensgeberin für den Adelheid-Preis ist Kaiserin Adelheid (931-999), die zweite Ehefrau Ottos des Großen, die wegen ihres karitativen Wirkens und ihrer Mildtätigkeit bereits zu Lebzeiten vom Volk verehrt wurde. Der Preis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert als finanzielle Unterstützung sozialer Projekte der Preisträger*innen. Die Bekanntgabe der durch das Kuratorium zur Vergabe des Adelheid-Preises ermittelten Preisträger*innen erfolgt jährlich am 16. Dezember anlässlich des Todestages der Kaiserin Adelheid im Jahr 999. (PM LH MD)

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Latest Posts

    Anzeige

    NEWS